Drei Stelen auf dem Friedhof in Kalldorf

Urnenwand in Kalldorf fertiggestellt

Die Kalldorfer SPD freut sich, dass die von uns im letzten Jahr beantragte Urnenwand nun in Kalldorf installiert und freigegeben ist.

 

Wilfried Gerkensmeier                                                                                                 Kalldorf, den 4.06.2020
Vereinsgemeinschaft Kalldorf
Vorsitzender

Pressenotiz

Die Beerdigungskultur auf unseren Friedhöfen ist seit Jahren starken Veränderungen unterworfen. Die klassischen Sargbeerdigungen sind stark rückläufig, Die Urnenbestattungen steigen stark an.
Ratsmitgied Wilfried Gerkensmeier: „Das ist auch in Kalldorf so. Um dem Bedarf an Urnenplätzen nachzukommen, haben wir zusammen mit der Gemeinde drei Rundflächen angelegt mit je einem Baum in der Mitte. Um weitere Nachfragen
erfüllen zu können, stellen wir nun drei Stelen (Kolumbarien) mit insgesamt 9 Fächern auf.“

Örtliche Friedhöfe sind von den Gemeinden auf Dauer nur dann in etwa wirtschaftlich zu betreiben, wenn es jährlich eine genügend große Anzahl an Beerdigungen gibt und die Wünsche der Hinterbliebenen erfüllt werden können.
Die Friedhofshalle ist nicht nur Trauerhalle; durch die Montage der Namenstafeln zur Erinnerung an die Gefallenen der beiden Weltkriege an den Außenwänden hat sie eine weitere Funktion übernommen.
W.Gerkensmeier: „Eine neue Funktion haben auch nicht mehr benötigte Restflächen übernommen. Die Gemeinde hat sie in Blühstreifen verwandelt. Das ist ökologisch sinnvoll und vermindert die zu mähenden Rasenflächen. Beides: Die Friedhofskultur und der Friedhof wandeln sich.“

 

Foto: Mario Hecker

 

Bookmark the permalink.

Comments are closed.