Kalldorfer Arbeitskreis Zukunft zieht Bilanz und plant für 2020 – Beratungen erstmals per Internet

Vereinsgem. Kalldorf                                                                                                           Kalldorf, den 25.3.20
Arbeitskreis Zukunft
W. Gerkensmeier
Vorsitzender

Pressenotiz

Kalldorf: Erstmals konnten sich die Mitglieder des Arbeitskreises Zukunft nicht im Kalldorfer Brunnen versammeln. Corona zwang die Mitglieder moderner Technik zu nutzen. Per E-Mail würden Wünsche,Meinungen und Informationen ausgetauscht,
Einen wichtigen Platz nahmen die Informationen zur Immobiliensituation in Kalldorf ein.
Seit 2008 haben 64 Häuser einen neuen Besitzer gefunden. Kalldorf ist also ein attraktiver Wohnort. Das bestätigen auch die Zahlen aus 2019/20. Elf Neubürger haben in Kalldorf eine eigene Immobilie erworben. Häufig war es zu Leerständen gekommen, weil ältere Mitbürger verstorben oder ins Altersheim gezogen waren.
Positiv nahmen die Arbeitskreismitglieder zur Kenntnis, dass die Hauskäufe häufig mit größeren Modernisierungsmaßnahmen verbunden waren.
Im Augenblick gibt es 7 Leerstände, drei davon werden im Internet angeboten. Diese Zahl wird sich in den nächsten Jahren erhöhen, da mehrere Häuser nur noch von einer älteren Person bewohnt werden. Man ist sich in Kalldorf sicher, dass man auch in Zukunft mit den kommenden Leerständen fertig wird.
Wie viele andere Dörfer auch, hatte Kalldorf in den letzten 15 Jahren verstärkt unter sinkenden Einwohnerzahlen zu leiden. Thema: „Das Sterben der Dörfer.“ Der Verlust an Einwohnern hat sich von ca.30 pro Jahr auf unter 10 reduziert.
Damit sich diese Entwicklung fortsetzt, will der Arbeitskreis seine Bemühungen, die Attraktivität Kalldorfs als Ort, in dem man gerne wohnt, fortsetzen.
Das Programm “Kalldorf bekennt Farbe“ ,so Vorsitzender Wilkfried Gerkensmeier,wird in 2020 fortgesetzt.

Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.