Kalldorfer für ehrenamtlichen Einsatz ausgezeichnet.

Kalldorf im August 2015.

Kalldorfer für ehrenamtlichen Einsatz ausgezeichnet.

  

Gemeinsam bedankten sich Kalldorfs SPD-Chef Johannes Bentler und Bürgermeisterkandidat Marc Schumacher bei einer Reihe
von Kalldorfer Mitbürgern für ihren langjährigen ehrenamtlichen Einsatz für das Dorf und überreichten ihnen am Sonntagmorgen
im DGH eine ansprechend gestaltete Urkunde.

Johannes Bentler: „Wir nehmen heutzutage oft euren Einsatz für das Dorf als selbstverständlich hin und vergessen häufig, auch
mal Dankeschön zu sagen. Dabei kann man euren Einsatz an vielen Stellen im Dorf sehen. Wir haben euch deshalb zu einem
gemeinsamen Frühstück ins Dorfgemeinschaftshaus eingeladen.“

Marc Schumacher lobte die Kalldorfer für ihren Einsatz für die Weiterentwicklung des Dorfes. Kalldorf bemühe sich seit Jahren
vorbildlich in Eigenleistung um die Entwicklung ihres Dorfes. Als Umweltausschussvorsitzendem sei ihm besonders aufgefallen,
dass sich der Ort durch zahlreiche Neuanpflanzungen von Bäumen, Hecken und Obstwiesen zu einem grünen Dorf mit Zukunft
entwickelt habe.
Schumacher: „Als Bürgermeister werde ich die Förderung des Ehrenamtes zu einem Schwerpunkt machen. Für eine gute Entwicklung
Kalletals brauchen wir neben einer klugen Ratspolitik insbesondere die Mitarbeit der Bürgerinnen und Bürger im Ehrenamt.
Kalldorf, aber auch andere Dörfer, macht mir Hoffnung, dass das gelingen könnte.“

Reaktion der Geehrten beim gemeinsamen Frühstück: „Wir finden eure Idee gut und ihr solltet das Dankeschönfrühstück im nächsten
Jahr wiederholen. Zu Ehrende gibt es genug in Kalldorf.“

Auf dem Photo von l. nach r.
Doris Peschel (Sport,W.Hömer-Preis 2015), Monika Gerkensmeier ( (Betrieb DGH, häufige Blutspenderin),
Siegfried Döhr (THW), Markus Wiesener ( Familienpreis Feuerwehr), Max Peschel, Wilfried Gerkensmeier,
Horst Schwarze ( Multieinsatzkräfte, wo Not am Mann ist), Peter Schmidt (Bauleitung Kirchenrenovierung),
Karl-Heinz Tesching ( Betriebschef Backhaus)

Nicht auf den Photo: Christian Löbel ( 125 mal Blutspende)

Comments are closed.