SPD – Ortsverein

SPD – Ortsverein

Kommissarische Leitung SPD Ortsverein Kalldorf
Wilfried Gerkensmeier
Winterbergstr. 14
32689 Kalletal

2. Vorsitzender: Wilfried Gerkensmeier
Telefon: 05733/ 6540
Mobil: 0173 27 53 607
Email: Wilfried.Gerkensmeier(a)freenet.de
Ort: 32689 Kalletal / Kalldorf
Straße: Winterbergstr. 14
Homepage:
Verein besteht seit: 1963
Mitgliederanzahl: 40
Ratsmitglied: Wilfried Gerkensmeier
05733/ 6540
Sonstiges:

Der Vorstand:

v.l.n.r.  Johannes Bentler,Udo Ganzenberg,Peter Schmidt, Carsten Menzel, Jürgen Schneider,              Erhard Arning, Wilfried Gerkensmeier, Georg Lätzsch, es fehlt  Torsten Schmidtpott

 

Stellv. Vorsitzender:                    Wilfried Gerkensmeier
Schrift- und Geschäftsführer:    Georg Lätzsch
Kassierer:                                       Jürgen Schneider
Pressewart:                                    Erhard Arning

 

Beisitzer:
Hans Bentler
Udo Ganzenberg
Carsten Menzel
Peter Schmidt
Torsten Schmidtpott

Mitglied der SPD Ratsfraktion Kalletal:

Wilfried Gerkensmeier
Carsten Menzel
Udo Ganzenberg
Georg Lätzsch
Erhard Arning

 

Der SPD Ortsverein ist ein aktiver und lebendiger Teil der Kalldorfer Vereinsgemeinschaft. Alle Vorstandmitglieder sind, so sich nicht im Rat bzw. als sachkundige Bürger in diversen Ausschüssen engagieren; in fast allen Vereinen des Dorfes ehrenamtlich tätig. Ein Engagement, das auch von den Kalldorfer Bürgern positiv aufgenommen und gewürdigt wird.


SPD – Fraktion   Kalletal    

Manfred RehseVorsitzender

 ———————————————————————————————-           

SPD-Ortsverein Kalldorf                                         Kalldorf, den 30.01.2019

Wilfried Gerkensmeier

Kommissarischer Vorsitzender

Pressenotiz

  SPD Kalldorf: Die Kräfte im Dorf bündeln

Kalldorf: Zu ihrer traditionellen Jahreshauptversammlung trafen sich die Kalldorfer Sozialdemokraten am vergangenen Wochenende im “Kalldorfer Brunnen“. In seinem Jahresrückblick, den er schriftlich und bebildert vorlegte, ging Vorsitzender Hans Bentler neben den Parteiveranstaltungen insbesondere auch auf die Unterstützung der Vereinsgemeinschaft und ihrer Arbeitskreise ein. Seit Jahren fühle sich die SPD verantwortlich für die Bündelung der Kräfte des Dorfes. Sie würden durch die enge Zusammenarbeit gestärkt.

Weiterer Schwerpunkt: Information der Bürger. Viermal im Jahr verteilt der OV sein “Kalldorf-Info“. Insgesamt enthielt Bentlers Rückblick 17 Punkte.

Der Vorstand wurde komplett wiedergewählt. Allerdings müssen sich die Sozialdemokraten einen neuen Vorsitzenden suchen, da Hans Bentler

nach acht Jahren nicht wieder kandidierte. Er wurde mit einem großen Dankeschön und langanhaltendem Beifall aus seinem Amt verabschiedet

Für 2019 steht die ökologische Entwicklung von Dorf und Flur weiterhin auf der Tagesordnung. Weiter sind wieder 2 Bürgerversammlungen mit politischen Themen geplant. Mit einem Grünkohleessen und einem Frühstück wollen sich die Sozialdemokraten bei den Karnevalisten und den ehrenamtlich Tätigen aus den anderen Vereinen bedanken. Neben dem Sommerfest findet auch die Feier zur Wiedervereinigung wieder auf dem Dorfplatz am Dorfgemeinschaftshaus statt. Zum 48. Male lädt der Ortsverein die Bürger zum Schnatgang ein. Die Mitarbeit in den Ausschüssen der Gemeinde gehört weiterhin zu den laufenden Aufgaben.

Auf dem Foto:

Dankeschön an Hans Bentler (links) von Georg Lätzsch

————————————————————————————————-

       

SPD-Ortsverein Kalldorf                                             Kalldorf, den 26.1.19

Johannes Bentler

Vorsitzender

Pressenotiz

Werner Zimmer für 50-jährige Mitgliedschaft in der SPD durch Ex-Staatssekretär Klaus Brandner geehrt

Die Kalldorfer SPD hatte sich am letzten Freitag im „Kalldorfer Brunnen“ versammelt, um ihr Mitglied Werner Zimmer für 50-jährige Mitgliedschaft zu ehren. Überraschungsgast, der die Ehrung vornahm, war der ehemalige Staatssekretär im Sozial- und Arbeitsministerium Klaus Brandner. Brandner, in Bentorf groß geworden, traf so seinen ehemaligen Arbeitskollegen bei der Firma Stübbe wieder. Beide hatten damals als aktive Gewerkschafter einiges für ihre Kollegen erreichen können. Brandner hatte Werner Zimmer während dieser Zeit schon als Mann von Standfestigkeit und Ausdauer kennengelernt.

Dann kam 1969: Die SPD hatte sich mit dem Godesberger Programm erneuert. Willy Brandt genoss durch seine neue Ostpolitik “Wandel durch Annäherung“ großes Ansehen. Das Betriebsverfassungsgesetz wurde modernisiert. Es gab eine Lust auf Veränderung und Willy Brandt forderte “mehr Demokratie wagen“.

„Und da sagte der Gewerkschafter Werner Zimmer“, so Brandner,

„da mache ich mit und trat in die SPD ein“:

Nach 50 Jahren Treue zur SPD und Mitarbeit in der Partei zeichnete ihn sein ehemaliger Arbeitskollege Klaus Brandner nun mit goldener Nadel und Urkunde aus. Johannes Bentler gratulierte mit einem Präsent und einem Blumenstrauß für Karin Zimmer. Zu den Gratulanten gehörte auch der Kalletaler SPD-Vorsitzende Manfred Rehse.

Foto:

v.l.n.r.: Klaus Brandner, Werner Zimmer, Johannes Bentler

    —————————————————————————————————                                                                                        

Nachruf Klaus Fritzemeier

Der langjährige Sozialdemokrat und erste hauptamtliche Bürgermeister der Gemeinde Kalletal, Klaus Fritzemeier, verstarb nach kurzer schwerer Krankheit am letzten Mittwoch im Alter von 70 Jahren.

Klaus trat 1973 der SPD Kalletal bei und war Mitglied im Ortsverein Langenholzhausen.

Seine kommunalpolitischen Vorstellungen zeichneten sich über viele Jahre hinweg durch überzeugende Konzepte aus, was ihm als erstem hauptamtlicher Bürgermeister das Vertrauen des Rates über die Parteigrenzen hinweg sicherte. Das führte dazu, dass die Gemeinde Kalletal, der man bei ihrer Geburt eher geringe Überlebenschancen eingeräumt hatte, sich Zug um Zug eine Infrastruktur erarbeitete, die den Ortschaften des Kalletals Überlebenschancen bot.
Diese Entwicklung ist engstens mit dem Namen Fritzemeier verbunden.
Klaus konnte mit Genugtuung zur Kenntnis nehmen, dass seine Leistungen auch von den Kalletaler Bürgern ausgesprochen positiv bewertet wurden. Zu seiner Popularität bei den Bürgern hat aber auch sein Umgang mit den Bürgern selbst entscheidend beigetragen. Stets hat er sich unter seinen Kalletalern wohlgefühlt. Das haben die Bürger offensichtlich gemerkt: aus dem „Herr Bürgermeister“ und dem „Herr Fritzemeier“ wurde bald die Anrede „Klaus“. Vielleicht beschreibt diese Entwicklung sein Verhältnis zu seinen Kalletalern wohl am besten.
Er hat durch seine Arbeit, sein Auftreten in der Öffentlichkeit maßgeblich dazu beigetragen, dass bei den Bürgern langsam ein Wille zur Integration entstanden ist, und, dass aus den Erderanern und Kalldorfern oder den Langenholzhausern und Bavenhausern Kalletaler wurden. Eine Entwicklung an die sich die Bürger erst gewöhnen mussten, die aber absolut notwendig war.
Auch nach der Pensionierung blieb unser Ex-Bürgermeister seinem Lebensmotto treu: Engagement für die Bürger, Zusammenarbeit mit den Bürgern.
Der Bürgerbusverein hat einen zusätzlichen verlässlichen Fahrer  gefunden.
Der Langenholzhauser Sportverein profitiert von einem neuen sachkundigen Kassierer.
Der Kalldorfer Karneval freute sich 2012/13 über einen repräsentativen Prinzen.
Der SPD Gemeindeverband ist stolz darauf, ein solches Mitglied 45 Jahre in seinen Reihen gehabt zu haben.

Unser Mitgefühl gilt seiner Ehefrau Anne und der Familie.
Klaus bleibt in unserer Erinnerung und ist für uns persönlich Ansporn für eine Politik, die den Menschen dient!

Comments are closed.